Forschungsschwerpunkt des Arbeitsbereichs

 Früh erkennen und früh fördern: Entwicklungsdiagnostik und Entwicklungsförderung bei Klein- und Vorschulkindern

Die Bedeutung der vorschulischen Entwicklung für den Aufbau von Kompetenzen in späteren Lebensphasen rückt zunehmend in den Focus der Bildungsdiskussion. Berücksichtigt man die hohe intra- und interindividuelle Variabilität der Entwicklung im Kleinkind- und Vorschulalter, so benötigt man entwicklungsdiagnostische Methoden mit hoher Testgüte, um Ressourcen und Förderbedarf bei jungen Kindern feststellen zu können.

Unsere zentralen Forschungsinteressen betreffen die Neukonstruktion und Überprüfung entwicklungsdiagnostischer Methoden:

  • Entwicklungstests für 3- bis 6-jährige Kinder
  • Verfahren zur Beobachtung der Interaktion zwischen Kindern und ihren erwachsenen Bezugspersonen
  • Analyse der Relevanz von Elterninformationen
  • Erprobung neuer diagnostischer Zugänge bei sehr jungen Kindern

Ausgewählte Publikationen

  • Hirschmann, N., Kastner-Koller, U., Deimann, P., Schmelzer, M. & Pietschnig, J. (in press). Reliable and valid coding of thin slices of video footage: Applicability to the assessment of mother-child interactions. Journal of Psychopathology and Behavioral Assessment. [doi]
  • Kastner-Koller, U. Deimann, P., Antolovic, A., Heiss, C., Kubinger, K. D. & Neumann, G. (2013). Zur Vorhersage von kognitiven Leistungen im Vorschul- und Grundschulalter: Zwei Studien zur prognostischen Validität des Wiener Entwicklungstests. Diagnostica, 59 (4), 202-214.
  • Kastner-Koller, U. & Deimann, P. (2012). Der Wiener Entwicklungstest. Ein Verfahren zur Erfassung des allgemeinen Entwicklungsstandes bei Kindern von 3 bis 6 Jahren (3., ergänzte Auflage). Göttingen: Hogrefe;.
  • Deimann, P. & Kastner-Koller, U. (2011). Maternal evaluations of young children’s developmental status: A comparison of clinic- and non-clinic groups. Psychological Test and Assessment Modeling, 53, 214-227.
  • Bruckner, J., Deimann, P. & Kastner-Koller, U. (2011). Handpräferenztest für 4- bis 6-jährige Kinder. HAPT 4-6. Göttingen: Hogrefe.